Bei einem Besuch in der Lombardei werden Sie überrascht sein, wieviel Kultur und Kunstschätze die Region zu bieten hat. Sie werden über die landschaftliche Vielfalt staunen und die kulinarischen Spezialitäten schätzen lernen.

Lombardei Sehenswürdigkeiten

Lombardei

Karte der Lombardei

Die Lombardei liegt im Norden Italiens. Im Norden grenzt sie an die Schweiz. Dazwischen liegen die Alpen. Im Westen bildet der Lago Maggiore die Grenze zum Piemont, im Osten verläuft die Grenze nach Venetien durch den Gardasee. Im Süden trennt der Po die Lombardei von der Emilia Romagna.

Sehenswürdigkeiten

In der Lombardei finden Sie wunderbare Sehenswürdigkeiten in den mittelalterlichen Städten und Erholung bei einem Urlaub an den lombardischen Seen. Bei Ihrem Besuch können Sie auch gleich einige Weltkulturerbe der Menschheit bewundern.

Städte der Lombardei

Neben der Mode- und Messemetropole Mailand lohnt sich ein Besuch der hübschen mittelalterlichen Städte mit ihren tollen Sehenwürdigkeiten wie Bergamo, Pavia, Mantova, Brescia, Cremona und natürlich der Stadt Monza, wo jedes Jahr im September die Formal 1 stattfindet.

Die Lombardei ist die wirtschaftliche stärkste Region Italiens und mit mehr als 10 Millionen Einwohnern auch die größte Region. Sie ist in die 11 Provinzen Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mantua, Monza/Brianza, Pavia, Sondrio und Varese und die Metropolitenstadt Mailand (città metropolitana di Milano, früher Provinz Mailand) unterteilt.

Die Hauptstadt der Lombardei ist Milano. Mit ihrem Speckgürtel von mehr als 3 Mio. Einwohnern wird sie als Metropolitenstadt Mailand (città metropolitana di Milano) bezeichnet. Nach London und Paris ist die Metropolitenstadt Mailand das drittgrößte Gebiet in Europa mit einer komplexen Infrastruktur, die das Hinterland zunehmend in die Stadt Mailand integriert.

Ausgewählte Orte in der Lombardei

Hauptstadt Mailand

Mailand (italienisch Milano) die kosmopolitische Hauptstadt ist das Zentrum Italiens für Business, Finanzen und Mode. In der Stadt Mailand leben ca. 1,4 Millionen Einwohner. Zur Metropolitenstadt Mailand gehören sieben weitere Gebiete im Hinterland, das sich über eine Fläche von 1.575 km² erstreckt.

Mailand
Mailand

Mailand ist eine äußerst dynamische Stadt mit tollen Sehenswürdigkeiten. Der gewaltige Mailänder Dom, die berühmte Mailänder Scala oder das Fußballstadion San Siro sind Symbole Mailands. Shopping in den Boutiquen italienischer Modedesigner, ein Bummel über den Domplatz oder das weltberühmte Abendmahl von Leonardo da Vinci lassen ein Wochenende in Mailand zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Bergamo

Malerisch liegt die Città Alta wie eine Festung von dicken Stadtmauern umgeben auf einem Hügel. Das Herz der Altstadt von Bergamo bildet die Piazza Vecchia mit dem Palazzo del Comune, dem Stadtturm, dem Palazzo des venezianischen Stadtvogts sowie der Bibliothek. Gemütlich sitzt man in einem der Restaurants oder Bars und kann die wunderbarer Kulisse der Sehenswürdigkeiten genießen.

Brescia

Brescia ist eine der Kunststädte der Lombardei mit über 3000-jähriger Geschichte, die bis in die Bronzezeit reicht. Bei einer Reise zum Gardasee lohnt sich unbedingt ein Besuch von Brescia.

Kulturhauptstädte 2023

Bergamo und Brescia avancieren 2023 gemeinsam zu den italienischen Kulturhauptstädten. Damit wird dem Leid und den Opfern gedacht, die im Jahr 2020 zu Beginn der Pandemie, die beiden lombardischen Städte belasteten.

Como

Am Südufer des Comer Sees liegt Como, einst wohlhabende Stadt durch die Seidenindustrie. In den Gassen innerhalb der Stadtmauern von Como finden Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und mittelalterliche Gebäude. Die hübschen Geschäfte, Restaurants und Eisbars laden zum Bummeln ein.

Cremona

Bekannt ist die 80 km südöstlich von Mailand gelegene Stadt Cremona durch ihre Tradition im Geigenbau. Namen, wie Stradivari, Amati und Guaneri machten die Stadt berühmt. Ausgangspunkt für eine kleine Stadtbesichtigung ist der Domplatz mit seinen einladenden Cafés, von denen man den wunderbaren Blick auf den Dom und den Glockenturm Torrazzo genießen kann.

Cremona
Cremona

Mantua

Mantua bietet ein wunderschönes Stadtflair, sowohl innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern als auch außerhalb in den grünen Parks an den drei Seen, die Mantua umgeben und eine wunderschöne Natur mit Seevögeln und üppigen Teppichen aus Lotusblüten bieten.

Mantua
Mantua

Mantua war 2016 italienische Kulturhauptstadt . Besondere Sehenswürdigkeiten in Mantua sind u.a.: Die restaurierte "Camera degli Sposi" mit den Fresken von Andrea Mantegna im Palazzo Ducale, der Palazzo Te mit seinen Kunstschätzen, das Castel San Giorgio, die Basilika Sant’Andrea.

Monza

Nur wenige Kilometer nördlich von Mailand liegt Monza. Die am Lambro gelegene Stadt mit ihren heute 122.000 Einwohnern wurde erstmalig im Jahre 50 v.Chr. von den Kelten besiedelt. Berühmt geworden ist Monza jedoch wegen seiner Rennstrecke im Parco di Monza, wo jährlich im September die Formel 1 stattfindet.

Pavia

Malerisch am Ticino gelegen, ist Pavia ist eine der schönsten und geschichtlich interessantesten Städte der Lombardei. Die Ursprünge Pavias gehen in vorrömische Zeit zurück. Das Kloster Certosa di Pavia mit der kostbar ausgestatteten Kirche sowie das heute noch von Kartäusermönchen bewirtschaftete Kloster sind eine Attraktion Norditaliens. Zu besichtigen sind neben der Kartause die beiden Kreuzgänge sowie die Mönchszellen.

Varese

Varese wird oft als Parkstadt bezeichnet. In dieser schönen Umgebung hatten einst Grafen ihre Villen und Lustschlösser. Zwei besonders oft besuchte Sehenswürdigkeiten sind der Palazzo Estense aus dem 18. Jahrhundert und der Sacro Monte di Varese, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Sacro Monte di Varese
Sacro Monte di Varese

Vigevano

Am Ufer des Ticino gelegen, ist Vigevano vor allem wegen seiner Schuhmacherkunst bekannt. Denkmäler aus der Renaissancezeit zeugen vom Reichtum der Stadt. Der zentrale Platz ist von Säulengängen und der Domkirche umgeben. Zu besichtigen lohnen sich auch das Castello Sforzesco mit seiner Granitsäulenhalle sowie das Schuhmachermuseum.

Weltkulturerbe der UNESCO

In der Lombardei gibt es insgesamt sieben Stätten des Weltkulturerbes der UNESCO. Dazu gehören:

  • Das letzte Abendmahl in der Kirche Santa Maria delle Grazie
  • Crespi d’Adda, das Textilarbeiterdorf aus dem 19. Jahrhundert
  • Venezianische Stadtmauer in Bergamo
  • Mantua, die Stadt der Familie Gonzaga
  • Sabbioneta, die ideale Stadt
  • Sacri Monti, die Heiligen Bergemit ihren Kapellen an den Pilgerwegen
  • Die Felsmalereien im Valcamonica
  • Bernina Express, ein Streckenabschnitt der Rhätischen Bahn, der höchsten Alpeneinsenbahnlinie
Bernina Express
Rhätische Bahn bei Tirano

Landschaft der Lombardei

Die Landschaft und Kultur der Lombardei ist unglaublich vielfältig. Im Norden, geschützt durch den Alpengürtel, liegen die oberitalienischen Seen Gardasee, Lago Maggiore und Comersee idyllisch zwischen Bergen, im Süden öffnet sich die weite Landschaft der Poebene Pianura Padana, der größten europäischen Tiefebene.

Iseosee in der Lombardei
Iseosee in der Lombardei

Naturparks

Das Wasser aus den norditalienischen Alpen sammelt sich in den bekannten Seen Lago Maggiore, Luganer See, Comer See, Gardasee. Fast parallel durchqueren die Flüsse Ticino (Tessin), Lambro, Adda und Orio von Norden nach Süden die Region und die Seen, um sich im Po zu sammeln, dem längsten Fluss Italiens, der sein Wasser in die Adria ergießt. In den letzten Jahren wurden die Naturparks entlang der Flüsse verstärkt zu Naherholungszentren ausgebaut, es wurden Radwege angelegt thematische Spazierwege angelegt. Ein Beispiel dafür ist der Flusspark Adda mit dem Weltkurturerbe Crespi d'Adda.

Die Seen der Lombardei

Die wunderbaren Alpenseen zeichnen sich durch ein mildes Klima in den Wintermonaten aus, was eine sehr üppige und abwechslungsreiche Natur an den Seeufern hervorbringt. Die oberitalienischen Seen sind sehr tief und von eindrucksvollen Bergen der Voralpen umgeben. Bereits in der Romantik waren die schönen Seen ein Anziehungspunkt für Dichter und Maler, wodurch sich schon frühzeitig luxuriöse Hotels am Seeufer entstanden und sich der Tourismus etablierte.

Die größten Seen der Lombardei

Comer See
Comer See

Urlaub Lombardei

Städtereise

Da Kulturstädte liegen recht dicht zusammen und sind sowohl mit Auto als auch per Bahn gut miteinander verbunden. Sogar Radtouren zu den schönen Städten und kleinen Orten sind eine gut Alternative. Bei einem Besuch werden Sie überrascht sein, wieviel Kultur und Kunstschätze die Orte zu bieten haben, ganz abgesehen von den kulinarischen Spezialitäten. Sie können sich Ihre Reise durch die Städte der Lombardei und die Po-Ebene aus unseren Reisebausteinen selbst zusammenstellen.

Wandern

In den vergangenen Jahren haben sich die Gebiete um die oberitalienischen Seen zu einem gut ausgebauten uns gut beschilderten Wanderparadies entwickelt. Es gibt zahlreiche Regionen und Touren verschiedener Schwierigkeitsgrade, die mit vielen Sehenswürdigkeiten gespickt und unbedingt einen Urlaub wert sind.

Wandern in der Lombardei
Wandern in der Lombardei

Skiurlaub

Die Wintersportgebiete der Lombardei sind von Mailand aus gut erreichbar, so dass die meisten auch für Tagesausflüge gut geeignet sind. Nördlich und nordöstlich des Comer Sees erstrecken sich die Skigebiete Chiavenna, Madesimo, Engadin in der Schweiz sowie das Valtellina und Valsassina auf italienischer Seite. Auf den Pisten trifft man vorwiegend Italiener, im deutschen Sprachraum sind die Gebiete relativ unbekannt und damit besonders reizvoll.

Golfplätze Norditalien

Reise Tipps Lombardei

Touren

Hotels und Ferienhäuser

  -Angebot von Booking-


 Ferienwohnungen Italien  - Angebot von Atraveo


Reiseführer