Bergamo liegt malerisch mit seiner Città Alta auf einem Hügel, wie eine Festung umgeben von dicken Stadtmauern. Die schöne Altstadt von Bergamo ist fahrzeugfrei, so dass man in aller Ruhe durch die Gassen bummeln und die Sehenswürdigkeiten erkunden kann. Zur Oberstadt fährt die Standseilbahn bis Piazza delle Scarpe, wo einst die Schuhmachergilde ihren Sitz hatte.

Sehenswürdigkeiten in Bergamo Altstadt (Città Alta)


1. Die Venezianische Stadtmauer - UNESCO Weltkulturwerbe

Venezianische Stadtmauer
Venezianische Stadtmauer Bergamo, UNESCO Weltkulturwerbe

Auf eine der Sehenswürdigkeiten von Bergamo trifft man bereits bei der Ankunft: Die gewaltige venezianische Stadtmauer. 1561 begann die Errichtung der enormen Venezianischen Stadtmauer in Bergamo, einer Befestigungsablage, die spätere Feinde von einer Belagerung von vornherein abschrecken sollte. Zu dieser Zeit waren die Menschen auf dem Hügel, der città alta angesiedelt. Da sich die Häuser von der Bergkuppe auf die Hänge ausgebreitet hatten, mussten zahlreiche Wohnhäuser und Bauerngüter an den Berghängen abgerissen werden und Tausende Einwohner von Bergamo verloren ihr Heim.

Auch religiöse Orte mussten dem Großprojekt der Stadtmauer weichen, darunter die Kathedrale Sant'Alessandro, des Schutzheiligen von Bergamo, dessen Reliquien in der Kirche aufbewahrt wurden. Die Folgen sind noch heute im Stadtbild sichtbar: Wohnhäuser wurden aufgestockt und jeder verfügbare Platz wurde für die Gewinnung neuen Wohnraumes genutzt. Nachdem alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren, begann die Ansiedlung im unteren Bereich außerhalb der Stadtmauern. Die Unterstadt von Bergamo entstand.

Die venezianische Stadtmauer wurde nach 27 Jahren Bauzeit, im Jahr 1588 fertig gestellt. Diese Sehenswürdigkeit in Bergamo ist mehr als 6 km lang und an einigen Punkten erreicht sie eine Höhe von 50 m. Die gigantische Stadtmauer wurde jedoch nie militärisch genutzt, diente jedoch ökonomischen Zwecken, z.B. zur Einnahme von Zoll an den Stadttoren.

Durch die Uneinnehmbarkeit ist der mittelalterliche Stadtkern der Città Alta, der Oberstadt von Bergamo, komplett erhalten geblieben. Die Oberstadt ist noch heute vollständig von Stadtmauern umgeben, das gesamte Gebiet vist erkehrsberuhigt und der Zugang erfolgt durch vier mittelalterliche Stadttore.

Mittelalterliche Stadttore:

Die vier noch erhalten Stadttore nach Bergamo sind Porta Sant'Agostino, Porta San Giacomo, Porta Sant'Alessandro und Porta San Lorenzo, das später in Porta Giuseppe Garibaldi umbenannt wurde. Die Stadttore tragen das Symbol der "Serenissima", also das venezianische Stadtwappen des geflügelten Löwen.

2. Piazza Vecchia

Piazza Vecchia
Piazza Vecchia

Das Herz der Altstadt von Bergamo schägt in Piazza Vecchia. Der Platz ist eine echte Attraktion und einer der schönsten Plätze Italiens. In der Mitte der Piazza Vecchia befindet sich der Contarini-Brunnen, benannt nach einer venezianischen Patrizierfamilie. Gemütlich kann man in einem der Restaurants oder einer Bar die wunderbare Kulisse genießen.

Bei schönem Wetter ist es empfehlenswert, mit dem Lift auf den Glockenturm Torre Civica hinauszufahren. Noch heute wird die Tradition gepflegt und um 22:00 Uhr hallen 180 Glockenschläge durch Bergamo, einst das Signal, dass die Stadttore verschlossen wurden.

In Piazza Vecchia befinden sich der Palazzo della Ragione (Justizpalast, heute auch Sitz der Comune), dem Palazzo des venezianischen Stadtvogts und gegenüber der weiße Palazzo Nuovo, Sitz der Bibliothek.

Passiert man den Palazzo delle Ragione mit dem Wendekreis der Sonnen, befindet man sich in Piazza Duomo mit links dem etwas unscheinbaren weißen Dom und gegenüber der Marmor-Kathedrale Santa Maria Maggiore mit rechts angebauten der Colleoni Kapelle und dem Baptisterium.

3. Kathedrale Santa Maria Maggiore

Kathedrale Bergamo
Kathedrale Santa Maria Maggiore

Die Kathedrale Santa Maria Maggiore gehört zu den Hauptsehenswürdigkeiten. Ihre Geschichte der Kirche geht ins 12. Jh. zurück. 1133 wurde das Bergamasco von einer großen Dürre heimgesucht. Es folgten Hungersnot und die Pest. Die Heilige Jungfrau wurde um Hilfe angefleht. 1135 entschied man sich für den Bau einer Kirche, deren Bau 1137 unter dem Bischof von Bergamo begann. Die Basilika ist im romanischen Baustil errichtet, die Fassade trägt Merkmale des lombardisch gotischen Stils.

Da das Gebäude mitten im Herzen von Bergamo, zwischen Piazza Vecchia und Piazza Rosate errichtet wurde, war kein Platz für eine Kirchenfassade im herkömmlichen Stil. So erhielt die Kirche statt dessen zwei Fassaden: Die südliche Fassade mit den weißen Löwen und die nördliche Fassade mit den roten Löwen, die die beiden Säulen des Torbogens stützen. Darüber befinden sich in einer Loggia Heiligenstatuen.

Die Kathedrale Santa Maria Maggiore wurde nicht wie üblich von der Diozöse, sondern wurde von der Bruderschaft MIA errichtet und unterhalten. Die Misericordia wurde 1265 von zwei Dominikanern gegründet mit der Aufgabe, sich um die Armen und Bedürftigen zu kümmern. Noch heute nimmt diese Bruderschaft einen wichtigen Patz im gesellschaftlichen Leben Bergamos ein. Sponsoren und Erblasser hinterließen Vermögen, das die Einrichtung des Museums Donizetti und den Bau der Kirche ermöglichten.

weiße Löwen vor dem südlichen Portal der Basilika Santa Maria Maggiore
Weiße Löwen vor dem südlichen Portal der Basilika Santa Maria Maggiore

Die Kirche besaß einst fünf Apsiden, von denen heute nur noch zwei existieren.
Eine Apside wurde zerstört, um Platz für die Grabstätte von Bartolomeo Colleoni zu schaffen.

Bedeutende Meisterwerke in der Kirche sind neben den Fresken (darunter der Lebensbaum des Lebensweges von Jesus Christus) das Prozessionskreuz, die wertvollen Gobelin-Wandteppiche und die wunderschönen Intarsienarbeiten von Lotto und Capoferri.

In der Kathedrale befindet sich die Grabstätte von Gaetano Donizetti, ein Werk von Vincenzo Vela 1855.

Baptisterium der Kirche Santa Maria Maggiore

Baptisterium der Kirche Santa Maria Maggiore
Baptisterium der Kirche Santa Maria Maggiore

Das Baptisterium, das sich rechts vor der Kirche neben der Colleoni Kapelle steht, befand sich einst im Hauptschiff der Kathedrale. Es wurde 1340 von Giovanni da Campione geschaffen.

Im 17. Jh. wurde es zerlegt und erst 1889 an seinem jetzigen Platz auf einen Betonsockel wieder aufgebaut.

Das Baptisterium ist ein kleines achteckiges Gebäude, das mit roten Säulen aus Veroneser Marmor umgeben ist. Im Inneren befinden sich neben dem achteckigen Taufbecken die Statuen von San Giovanni Battista und Giovanni da Campione, die Wände sind mit Geschichten aus dem Leben von Jesus Christus dekoriert.

4. Colleoni-Kapelle

Colleoni-Kapelle
Colleoni-Kapelle Bergamo

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bergamo zählt die Colleoni-Kapelle. Bartolomeo Colleoni (1395/1380-1475) war ein erfolgreicher Söldnerführer, der durch seinen Dienst in verschiedenen Heeren zu Reichtum gekommen war, kämpfte er doch jeweils auf der Seite, die ihn am besten dafür bezahlte.

Vor seinem Tod gab er 1470 den Auftrag der Errichtung einer Kapelle als Mausoleum für sich selbst. Es sollte sich an der schönsten Stelle der Stadt befinden. Dort befand sich jedoch bereits die Kathedrale S. Maria Maggiore. Durch eine Feuer wurde die nördliche Apside der Kirche zerstört, exakt an dem Platz, den Bartolomeo Colleoni sich für seine Kapelle geplant hatte.

Kapelle Colleoni, eine der Hauptattraktionen in Bergamo
Kapelle Colleoni, eine der Hauptattraktionen in Bergamo

Der Bau der Kapelle wurde Giovanni Antonio Amadeo erbaut, dem bekannten Architekten, der ebenfalls die Kartause von Pavia projektiert hatte. Kurz vor der kompletten Fertigstellung der Kapelle starb Colleoni im hohen Alter von 75 bis 80 Jahren (sein genaues Geburtsjahr ist nicht belegt). Die Kapelle ist ein bedeutendstes Zeitzeugnis der Renaissance in der Lombardei. Gegenüber der Kapelle befindet sich der Dom von Bergamo.

5. Der Dom von Bergamo

Der Dom von Bergamo mit dem Stadtheiligen Sant Alessandro
Der Dom von Bergamo mit dem Stadtheiligen Sant Alessandro

Der Dom ist seinem Schutzpatron Sant Alessandro gewidmet. Die Errichtung begann Mitte des 15. Jh. auf dem Gund der ehemaligen Kirche San Vincenzo. Die Dom besteht aus einem Hauptschiff. Die Kreuzkapelle beherbergt ein Heiliges Kreuz aus dem 16. Jh.

6. Die Rocca

Rechts von der Piazza geht es hinauf zur Rocca, vorbei an der kleinen Kirche San Rocco aus den Jahr 1513. Auf dem höchsten Hügel befindet sich der Hügel S. Eufemia, wo sich bereits die ersten Einwohner Bergamos, die Kelten im 4. Jahrhundert vor Chr. niedergelassen hatten. Die dann folgenden Römer haben den Komplex weiter militärisch ausgebaut und einen Altar für Giove gewidmet, wo die Kirche di St. Eufemia im Jahr 1006 errichtet wurde. Die heutige Struktur der Burg mit den 4 Türmen stammt aus den Jahren 1331-1336.

7. San Vigilio

Durchquert man die Oberstadt von Bergamo auf der "Hauptstraße" gelangt man vorbei an Piazza Vecchia und der Zittadelle durch das Stadttor St. Alessandro zu Colle Aperte, wo eine weitere Standseilbahn weiter hinauf zum Ortsteil San Vigilio führt.

San Vigilio
Blick von San Vigilio über Bergamo

Die Befestigungsanlage der Burg San Viglio bestand lange vor der Venezianischen Stadtmauer. Vermutlich hatten bereits die Römer eine Verteidigungsburg oberhalb von Bergamo angelegt. Zum höhergelegenen Ortsteil San Viglio gelangt man zu Fuß oder bequem mit der Seilbahn San Viglio, die am Platz Colle Aperte beginnt.

Im Jahr 2017 wurde die venezianische Stadtmauer im Projekt "Die venezianischen Verteidigungssysteme zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert" in das Weltkulturerbe der Menschheit der UNESCO aufgenommen. Es ist das erste UNESCO-Projekt, das länderübergreifend ist und es umfasst die venezianische Stadtmauer mit der Festung San Vigilio von Bergamo sowie die Festungsstädte Peschiera del Garda und Palmanova und die Verteidigungssysteme in Zadar und Sibenik (Kroatien) und Cattaro (Montenegro).

Vom Ortsteil mit der Kirche San Vigilio hat man eine atemberaubende Rundumsicht; bei guter Sicht blickt man über die Poebene nach Mailand und sieht im Norden das Panorama des Voralpengürtels.

8. Museen in Bergamo

Museum Donizetti
Donizetti Museum Bergamo

Bergamo hat einige sehenswerte Museen zu bieten. Eines der bedeutendsten ist das Museum des Musikers Donizetti, der in Bergamo geboren wurde.

  • Donizetti-Museum - Das Museum zeigt Stationen und Ausstellungsstücke aus dem Leben des berühmtesten Sohnes von Bergamo, des Musikers und Komponisten Gaetano Donizetti (1797-1848). Er entstammte einem armen Elternhaus, das sich keine Ausbildung hätte leisten können. Dank seines Förderers, des Ingolstädters Johann Simon Mayr, erhielt der begabte Gaetano eine Musikausbildung. hiDonizettinterließ 69 Opern, Kammerkonzerte und Kirchenmusik.
  • Naturwissenschaftliches Museum "Enrico Caffi": Besonders bemerkenswert: Im jahr 2001 wurde im Val Borlezza ein 700.000 Jahre altes Hirschskelett gefunden. Die Saurierabteilung beherbergt das älteste Exemplar, einen Flugsaurier Pterosaurs (Eudimorphodon ranzii), der vor über 200 Mio Jahren auf der Erde lebte. Das Skelett des Jungtieres wurde bei Cene im Val Seriana (BG) gefunden.
  • Archäologisches Museum in der Zittadelle mit Ausstellungsstücken ab dem neolitischen Zeitalter
  • In Largo Colle Aperte befindet sich der Botanische Garten
  • In der Unterstadt befindet sich die Pinakothek Accademia Carrara.

Stadtplan mit den Sehenswürdigkeiten in Bergamo

Reisetipps Bergamo

Bergamo und Brescia werden im Jahr 2023 gemeinsam den Titel der Kulturhauptstadt tragen. Die beiden italienischen Städte der Lombardei wurden gleich am Anfang der Pandemie im Februar und März 2020 sehr stark betroffen und hatten viele Tote zu beklagen. Mehr Sehenswürdigkeiten Bergamo in der Città Alta (Oberstadt) und Città Bassa (Unterstadt) .

Anreise Bergamo - Mailand

Bergamo liegt ca. 50km östlich von Mailand an der Autobahn A4 Mailand - Venedig. In die verkehrsfreie Oberstadt Città Alta fährt ein Bus (Linie 1) sowie die Standseilbahn, von der aus man einen wunderschönen Blick über die Poebene hat. Die Seilbahn endet in Piazza delle Scarpe, wo einst die Schuhmachergilde ihren Sitz hatte.

Ganz in der Nähe befindet sich der Bergamo Airport, der nach dem Maler Caravaggio benannt ist, in Orio al Serio an der Autobahn Mailand - Bergamo. Vom Flughafen Bergamo fährt alle 20 min ein Shuttlebus nach Mailand Centrale (Hauptbahnhof).

Vom Airport Bergamo fährt ebenfalls ein Bus nach Bergamo Unterstadt und Oberstadt (Città Alta) . Die Fahrt ist äußerst preisgünstig und dauert nur 15 min. Wir empfehlen, die Oberstadt nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln, also mit dem Bus oder Seilbahn, zu erreichen. Die Città Alta ist für den Fahrzeugverkehr gesperrt und Parkplätze sind äußert begrenzt. Außerdem ist es ein Erlebnis, mit der Funicolare durch die riesige Stadtmauer zu fahren.

Wer Mailand besucht, der sollte einen Abstecher machen und sich dieses Juwel Bergamo nicht entgehen lassen.