Die norditalienische Region Piemont steht für Spitzenweine und eine ausgezeichnete Küche, sie ist ein Paradies des Slow Food. Als beliebte Urlaubsziele sind die oberitalienischen Seen Lago Maggiore und Orta See bekannt. Kennen Sie Turin, einst Hauptstadt des italienischen Königreiches, und Alba, die Stadt der Trüffel? Rund um Alba, in den sanften Hügeln der Langhe, wächst die Nebbiolo-Traube, die Grundlage für den edlen Barolo Wein.
Ein echter Insidertipp ist die herrliche Bergwelt an der französischen Grenze rund um den Monviso und die verschlafenen Orte mit viel Kultur und Geschichte. Am Fuß des Königs aus Stein entspringt der Po, der Mississippi Italiens, der durch die gesamte Po Ebene fließt, um in Venetien in die Adria zu münden. In den Tälern und den Höhenzügen der Berge trifft man auf ursprüngliche Natur, fruchtbare Böden und saftige Farben. Ein ideales Gebiet für einen Aktivurlaub mit Kultur und kulinarischen Hochgenüssen. Die piemontesische Küche ist bekannt für ausgezeichneten Käse und hervorragende Spitzenweine.

Piemont Sehenswürdigkeiten

Die schönsten Städte des Piemont

Turin

Palazzo Madama Turin
Turin, Palazzo Madama

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Turins sind das Turiner Grabtuch von Jesus Christus, die Sindone, und den schönen Plätzen Piazza Castello und Piazza San Carlo in der Innenstadt. Das Wahrzeichen von Turin ist die Mole Antonelliana. In einem gläsernen Lift schwebt man zur Aussichtsplattform in 167 m Höhe, wo man eine tolle Aussicht genießen kann. Turin punktet mit außergewöhnlichen Museen: dem größten ägyptischen Museum der westlichen Welt, dem Filmmuseum und seit 2011 mit dem interaktiven Fahrzeugmuseum. Weniger frequentiert als andere italienische Städte, begegnet Turin seinen Besuchern mit Charme und wunderbarer Natur in der unmittelbaren Umgebung.

  • Turin
  • Sehenswürdigkeiten Turin, Turin ist berühmt für das Turiner Grabtuch. Entdecken Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten und besuchen Sie ein Fußballspiel von Juventus und FC Turin.
  • Stadtführung Turin
  • Der Valentino Park am Flussufer des Po liegt wenige Kilometer südlich von Turin der Valentino Park mit dem mittelalterlichen Dorf, dem Castel und schönen Gärten und Brunnen.
  • Die Wallfahrtskirche Superga befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel in Turin mit einem herrlichen Blick über Turin und die Alpen.
  • Das Königsschloss der Savoyer von Venaria Reale und der Park la Mandria

Alessandria

Dom von Alessandria
Dom von Alessandria

Alessandria ist vom internationalen Tourismus noch verschont geblieben. Dabei hat die Stadt ein schönes Zentrum mit Gassen zum Bummeln und vielen guten Restaurants. Von hier treten die berühmten Borsalino Hüte ihre Reise um die Welt an. Alessandria liegt in der Poebene zwischen den Flüssen Tanaro, der direkt durch die Stadt fließt, und dem Bormida, beide sind Zuflüsse des Po. Die Stadt ist umgeben von den Hügeln des Monferrato und Tortonese mit seinen ausgedehnten Weinhängen und landwirtschaftlichen Nutzflächen. Schlendern Sie durch die Altstadt und probieren Sie die Spezialität aus Alessandria: Bacio di Dama.

Asti und der Spumante

Asti
Asti

Asti liegt ca. 110 km südwestlich von Mailand und 60 km östlich von Turin am Fluss Tanaro. Der Name der Stadt wurde weltweit vor allem durch den Wein und Sekt bekannt, den Asti Spumante. Im September gibt es Wein- und Erntedankfeste sowie den Palio d'Asti, ein traditionsreiches Pferderennen Italiens. Mit der schönen Lage in den Weinbergen im Herzen des Piemont, zieht Asti diejenigen an, die Entspannung und gutes Essen suchen.

  • Asti ist eine der Gourmetstädte des Piemont.
  • Asti ist mit ca. 75.000 Einwohnern Provinzhauptstadt der gleichnamigen piemontesischen Provinz.

Alba

Alba
Alba in den Langhe

Alba wird unmittelbar mit der umgebenden Hügellandschaft der Langhe in Verbindung gebracht. Die kleine mittelalterliche Altstadt von Alba besticht durch ihre schönen Gebäude, die Türme aus dem Mittelalter und die gemütliche Atmosphäre der verkehrsberuhigten Innenstadt. Alba ist international bekannt für seine weltweit geschätzte Spezialität, den Trüffel aus Alba. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten und besuchen Sie den Trüffelmarkt in Alba, der malerischen Stadt in den Langhe im Piemont.

  • Alba liegt malerisch in den Hügeln des Piemont in der Region Langhe.
  • Alba ist bekannt als die Stadt der Trüffel.

Biella

Biella
Biella

Biella ist eine traditionsreiche Textilstadt, die besten Tuche werden auch heute noch in Biella und Umgebung gefertigt.

In der Oberstadt ist das historische Gebiet Piazzo mit Palästen aus dem 15. und 16. Jh. und seiner mittelalterlichen Atmosphäre sehenswert. In der Unterstadt ist neben der Kathedrale das romanische Baptisterium aus dem 10. Jh mit Freskenmalereien aus dem 13. Jh. zu besichtigen.

Die Wallfahrtskirche Mariano di Oropa gehört zum Sacri Monti, den Heiligen Bergen Norditaliens, und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie liegt in in 1200 m Höhe ca. 12 km nördlich von Biella und ist ein beliebtes Ziel von Pilgern.

. . Besonders empfehlenswert sind die Betriebsverkäufe in Biella, Strada Trossi.

  • Biella ist ein Zentrum der Textilindustrie, insbesondere der Wollverarbeitung.
  • Biella liegt am Fuß der Alpen mit dem Pilgerort Santuario auf dem Sacro Monte di Oropa, einem der Heiligen Berge Norditaliens.

Cuneo - Provinzhauptstadt im Piemont

Cuneo
Cuneo Provinzhauptstadt im Piemont

Cuneo befindet sich im Bogen der südwestlichen Alpenkette, umgeben vom Monte Viso, Argentera, Rocca dell'Abisso und Bisalta. Wie ein "Cuneo", ein Keil, liegt die Stadt auf der dreieckigen Hochebene. Die Provinzhauptstadt Cuneo wurde 1198 zwischen den Flüssen Stura und Gesso gegründet. Sie ist eine Stadt für Feinschmecker und bekannt für die Spezialitäten aus Kastanien (Maronen), die Trüffel sowie die Schokoladenspezialitäten. Cuneo ist schön zum Flanieren und noch ein Geheimtipp für ausländische Besucher.

  • Cuneo, im Westen des Piemont im Bogen der südwestlichen Alpenkette
  • Cuneo Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Novara

Novara
Novara

Novara besticht durch eine wunderschöne neoklassizistische Architektur in der Altstadt. Besuchen Sie die Basilika San Gaudenzio und entspannen Sie in Piazza delle Erbe. Die Provinz Novara grenzt im Osten mit dem Lago Maggiore an die Lombardei. Die Provinz ist eingebettet in die Reisanbaugebiete der Flüsse Sesia und Ticino (Tessin) und umgeben von Weinbergen und Schlössern. Die Provinzhauptstadt Novara ist geschichts- und legendenträchtig mit ihren antiken Wurzeln.

  • Novara Sehenswürdigkeiten und neoklassizistische Architektur.
  • Novara im Reisanbaugebiet der Flüsse Sesia und Ticino (Tessin)

Vercelli

Vercelli
Vercelli im Piemont

Vercelli liegt ungefähr in der Mitte zwischen Turin und Mailand mitten im fruchtbaren Überschwemmungsgebiet der Poebene. Das fruchtbare Land am Sesia Fluss wurde bereits vor den Römern besiedelt. Entlang der Fluss- und Kanalläufe wird auch heute noch Reis angebaut und Vercelli ist das größte europäische Reisanbaugebiet.
Vercelli ist reich an Geschichte und Kunstwerken mit einer neoklassizistischen Kathedrale und dem Turm Torre dell’Angelo.

  • Vercelli ist für seine Reisfelder in der Ebene mit Bewässerungskanälen bekannt.
  • Vercelli liegt in der Poebene zwischen Turin und Mailand und hat eine Geschichte, die bis ins Bronzezeitalter zurückgeht.

Tortona

Tortona
Tortona im Weinanbaugebiet Colli Tortonesi

Tortona liegt ca. 20 km östlich von Alessandria am Fluss Scrivia am Fuß der Weinanbaugebiete Colli Tortonesi und dem Oltrepo Pavese, das bereits zur Lombardei gehört. Probieren Sie einen Timorasso von Monleale.
Einer der größten neuzeitlichen Maler aus der Gegend Tortonas ist Giuseppe Pellizza da Volpedo.

  • Tortona liegt am Rande der Weinregion Colli Tortonesi, die als kleine Toskana bekannt ist und ein echter Geheimtipp ist.
  • Tortona Sehenswürdigkeiten und der Maler Pellizza da Volpedo

Novi Ligure

Novi Ligure
Novi Ligure

Novi Ligure ist bekannt durch die Schokoladenmarken Novi und Pernigotti. Zwischen dem südlichen Monferrato und den Ausläufern der Genueser Apenninen liegt Novi Ligure in den Nähe des Flusstales des Scrivia. Das Gebiet diente einst reichen Genuesern als Wochenendresidenzen. Im Stadtzentrum finden sich zahlreiche Paläste reicher Adelsfamilien.

  • Die Kleinstadt Novi Ligure liegt im südlichen Piemont und war einst Residenz der Adelsfamilien aus Genua, deren Palazzi Novi Ligure schmücken.
  • Novi Ligure liegt im südlichen Monferrato und den Ausläufern der Genueser Apenninen in den Nähe des Flusstales des Scrivia. Novi Ligure hat ein bekanntes süßes Produkt: die Schokoladenmarken Novi und Pernigotti.

Saluzzo

Saluzzo
Saluzzo - Antike Hauptstadt der Grafschaft Saluzzo

Saluzzo liegt am Fuße des Monviso. Die antike Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft ist eines der reizvollsten Städtchens des Piemont. Im historischen Zentrum ist noch die historische Struktur erhalten. Harmonisch eingefügte Bauten heben die Paläste und Monumente aus dem Mittelalter hervor. Der älteste Stadtteil schmiegt sich am Hügel empor.

  • Saluzzo ist die Hauptstadt der historischen Grafschaft Saluzzo
  • Sehenswürdigkeiten in Saluzzo einem der reizvollsten Städtchen des Piemont
  • Die Abtei von Santa Maria zu Staffarda befindet sich auf der Ebene neun Kilometer von Saluzzo, in Richtung Pinerolo. Die Abtei wurde am 25. Juli 1135 von Manfredo I del Vasto, dem ersten Markgrafen von Saluzzo, gegründet. Die Abtei Santa Maria de Staffarda war eine berühmte Zisterzienserbruderschaft in der Mark von Saluzzo. Wir können eine Führung in Ihrer Sprache organisieren.

Seen des Piemont

Lago Maggiore

Lago Maggiore (Langensee) und Borromäische Inseln
Lago Maggiore
Lago Maggiore und die Borromäischen Inseln

Der Lago Maggiore (auf Deutsch Langensee) ist einer der wichtigsten Alpenseen. Er liegt zu 80 % auf italienischem Staatsgebiet und zu etwa 20 % auf Schweizer Territorium. Nach dem Gardasee ist der Lago Maggiore der zweitgrößte der oberitalienischen Seen. Während die Orte des Ostufers des Lago Maggiore Teil der Lombardei sind, gehört das Westufer mit den bekannten Urlaubsorten Stresa und Verbania zum Piemont. Der Lago Maggiore und die Umgebung von Stresa mit dem Monte Mottarone (1491 m) ist zu allen Jahreszeiten ein herrliches Urlaubs- und Ausflugsziel. Ein besonderes Highlight sind die malerischen Borromäischen Inseln Isola Bella, Isola dei Pescatori und Isola Madre, zu denen regelmäßige Schiffsverbindungen bestehen. Der Monte Mottarone (1491 m) ist ein herrliches Ausflugsziel: im Sommer zum Wandern und im Winter als Skigebiet. Der Orta-See liegt westlich des Lago Maggiore, eine Straße führt von Stersa vorbei am Monte Mottarone nach Orta San Giulio.

  • Der Lago Maggiore bildet die Grenze zwischen den Regionen Lombardei und Piemont
  • Der Lago Maggiore mit seinen malerischen Borromäischen Inseln und den schönen Küstenstädten Stresa und Verbania
  • Der Lago Maggiore ist mit 66 km Länge und bis zu 10 km Breite der zweitgrößte der oberitalienischen Seen

Orta-See

Ortasee
Der Ortsee westlich des Lago Maggiore

Eingebettet in die grünen Hügel des Piemont liegt der Orta See. In der Mitte des Ortasees befindet sich die Insel San Giulio. Mit einem der Linienboote erreicht man die Insel in wenigen Minuten von Orta San Giulio aus. Sagen und Mythen ranken sich um die Insel. Der Lago d'Orta mit der Insel San Giulio ist ein beliebtes Reiseziel Italiens. Malerisch sind Orta San Giulio mit der Piazza Motta und das Kloster Sacro Monte, das dem Hl. Franz von Assisi geweiht ist. Von Stresa am Lago Maggiore führt eine Straße vorbei am Monte Mottarone zum Hauptort Orta San Giulio.

Aktivurlaub im Piemont

Alpentouren rund um den Monviso in den Tälern des Po

Wanden am Monviso
Wanden am Monviso

Im westlichen Piemont, in den Kottischen Alpen, überragt der kegelförmige Monviso die Bergwelt. Der 3841 m hohe König aus Stein ist von weither sichtbar und unverwechselbar.

Bis in den Juli liegt oberhalb von 3000 m noch Schnee. Fantastische Wanderungen führen zu den Berhütten rund um den Monviso und bis auf die französische Seite.

  • Der Giro del Monviso ist eine der schönsten Alpenwanderungen. Es gibt viele Varianten der Rundwanderung um den Mont Viso, oder wie er in Italien genannt wird, Monviso. Je nach Schwierigkeitsgrad und Wetterverhältnissen kann man die Tour in zwei bis acht Tagen gehen. Wir haben einen Rundweg ausgewählt, der auch für Familien mit Kindern geeignet ist.
  • Der Monviso und die Quellen des Po, Monviso - der sichtbare Berg. Im westlichen Piemont ragt eindrucksvoll wie eine Pyramide, der Monviso mit 3841 m Höhe aus den Kottischen Alpen hervor.

Wandern am Lago Maggiore und Monte Mottarone

Wandern am Lago Maggiore und Monte Mottarone
Wandern am Lago Maggiore und Monte Mottarone

Tageswanderung führen durch schöne Wälder und über Berge mit faszinierenden Aussichten über den Lago Maggiore mit seiner Inselwelt und auf der westlichen Seite den Orta See und die Berwelt des Monte Rosa. Die Wege sind gut ausgeschildert und bequem begehbar.

  • Wandern Monte Mottarone: Die Tageswanderung führt durch wunderschöne Wälder und über Berge mit herrlichem Blick. Die Wege sind bei trockenem Wetter leicht begehbar. Der Gesamthöhenunterschied beträgt 1.300 m und die Entfernung 21 Kilometer. Dies erfordert einige körperliche Fitness, bequeme Wanderschuhe und praktische Kleider.
  • Von Baveno nach Monte Camoscio: Die schöne Wanderung führt zum Monte Camoscio. Sobald Sie den 856 Meter hohen Gipfel erreicht haben, fühlen Sie sich wie auf dem Balkon mit einem herrlichen Blick auf den Lago Maggiore mit den Borromäischen Inseln stehen. Die Alpen erheben sich im Norden und das Po-Tal erstreckt sich im Süden.

Wandern im südlichen Piemont nach Ligurien

Monte Antola
Monte Antola, Grenze zwischen Piemont und Ligurien

Wanderung auf der Via del Sale, der Straße des Salzes, im oberen Val Borbera an der Grenze zwischen Ligurien und Piemont. Bei guter Sicht kann man über Genua das ligurische Meer sehen.

  • Wandern Piemont-Ligurien: Im Apennin, der die Grenze zwischen Piemont und Ligurien bildet, befindet sich der Antola-Nationalpark mit einem schönen Wandergebiet nordöstlich von Genua. Beim Wandern rund um den Monte Antola finden Sie unberührte Natur und einen wunderschönen Panoramablick auf das Meer am Golf von Genua von einer Höhe von über 1000 Metern. Die Wanderung nutzt einen Teil der alten Via del Sale von Pavia nach Genua. Diese Route ist sehr moderat und auch für Anfänger geeignet.

Skiurlaub in den Piemonteser Alpen

Skipisten in Crissolo am Fuße des Monviso
Skipisten in Crissolo am Fuße des Monviso

Die Alpen ziehen sich im Norden Italiens rund um die Poebene. Der westliche Alpengürtel erstreckt sich im Norden entlang der schweizerischen Grenze vom Lago Maggiore über das Monte Rosa Massiv zur französischen Grenze am Monte Bianco und Monviso.  

  • Skigebiete im Piemont, Skipisten und Alpenskitouren am Monviso und Crissolo. Skiurlaub in den italienischen Alpen. Die SkigebietePian Regina, Pian Munè und Rucas di Bagnolo. Alpenskitouren Giro del Monviso, Punta Rasciassa, Viso Mozzo, Monte Meidassa, Colle Armoine und Testa di Cervetto.

Radtouren in den Hügel der Weingebiete Colli Tortonesi

Schmale Landwirtschaftsstraßen sind optimale Radwege
Schmale Landwirtschaftsstraßen sind optimale Radwege

Auf den Spuren der Radlegende Fausto Coppi in den fruchtbaren Hügeln südlich der Poebene. Schmale und kaum befahrene Landwirtschaftsstraßen verbinden die Täler Val Curone, Val Grue und Val Ossona. Über die Hügel geht es bergauf bergab durch kleine verträumte Ortschaften mit wunderschönen Aussichten über Weinberge und Pfirsischhaine.

  • Radtouren Piemont - Fahrradtouren in den Colli Tortonesi. Auf schmalen, wenig befahrenen Straßen genießt man den Duft der Natur und den Blick über die sanfte Hügellandschaft mit ihren Weinhängen und Pfirsischplantagen.

Golf am Lago Maggiore und Ortasee

Piemont Wein und kulinarische Spezilitäten

Weinanbau im Piemont
Wein aus dem Piemont

International bekannt ist das Weingebiet der Langhe um Alba, in dem der berühmte Barolo, einer der besten Weine überhaupt, hergestellt wird. Asti ist weltweit vor allem durch seinen Wein und Sekt, den Asti Spumante nekannt.

Wussten Sie, dass Turin die Herkunftsstadt der Schokolade und des Nutella ist und dass die berühmte Piemont-Kirsche und die frische Carmagnola-Minze in den Tic-Tac sowie die Kinderüberraschungseier von hier aus ihren Siegeszug um die Welt antraten? Aus Alessandria stammen die Baci di Dama, kleine mit Schokolade gefüllte Halbkugeln aus Keksgebäck. Die Umgebung um Vercelli ist das größte europäische Reisanbaugebiet.

Das Piemont ist eine Feinschmeckerregion, hier wurde die Slow Food Bewegung gegründet. Trüffel aus Alba und Maronen aus Cuneo sind internationale Spezialitäten.

  • Käsesorten wie Toma und Castelmagno,
  • Einfache traditionelle Gerichte gehören zu den Spezialitäten der Region.
  • Für kleine und große Gruppen werden kulinarische Reisen mit Weindegustationen und Besichtigung von Käseherstellern angeboten. Alle Reiseprogramme werden individuell und entsprechend Kundenwunsch zusammengestellt.
  • Lieben Sie italienische Küche und die trockenen Spitzenweine des Piemont und möchten Sie eine Woche lang die besten Gerichte und die beruhigenden Landschaften der Weinberge genießen? Eine Genussreise führt Sie ins Piemont, das Land der Slow Food und der trockenen roten Spitzenweine. Sie werden von Sterneköchen verwöhnt und lernen die besonderen Produkte kennen, die die Natur hervorbringt. Bei Ihren Besuchen von Weingütern und Agriturismi kosten Sie die typischen lokalen Gerichte, die sich nach der Jahreszeit richten und in jedem Fall frisch zubereitet werden.

Die Piemont Kirsche

Piemont Kirsche
Piemont Kirsche

Was hat es mit der Piemont Kirsche auf sich?

Sie ist eine Erfindung von Ferrero und ein genialer Werbetrick, der die Herzen der Liebhaber von Mon Cheri erobert und sich in das kollektive Gedächtnis eingeprägt hat. Aber es ist wahr, Piemont ist auch das Land von besonders guten Kirschen. Viele verschiedene Sorten wachsen in den großen Kirschhainen, eine leckerer als die andere. Kirschbäume wurden im Piemont bereits seit der Antike kultiviert. Und wenn Sie das nächste Mal ein Mon Cheri auf der Zunge zergehen lassen, dann träumen Sie von den grünen Landschaften im Land des Slow Food und buchen Sie gleich ein Reise.

Piemont Karte