Turin gehört zu den unterschätzten Städten Italiens und ist gerade deshalb noch ein Geheimtipp. Die Hauptstadt des Piemont hat so viele schöne Sehenswürdigkeiten und eine wunderbare Umgebung, dass es sich lohnt, ein paar Tage in Turin zu verbringen und sich von der angenehmen Atmosphäre und den Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Wir empfehlen Ihnen einen Rundgang für einen Tag in Turin.

Sehenswürdigkeiten Turin, Hauptstadt der Region Piemont

1. Turiner Grabtuch

Turiner Grabtuch mit den Spuren von Jesus
Das Turiner Grabtuch ist eine der Top Sehenswürdigkeiten

Einer Legende zufolge wurde Jesus nach seiner Abnahme vom Kreuz in das Turiner Grabtuch gewickelt. Dieses trägt die Spuren eines Menschen, die die Größe von Jesus hatte. Ob das Grabtuch von Turin, die Sindone, echt ist, daran haben schon viele Wissenschaftler geforscht. Sie sind jedoch zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. Bleiben wir bei einem Besuch des Turiner Grabtuchs in unserem Glauben und bewundern die Zeichnungen, die der eingewickelte Körper hinterlassen hat.

2. Mole Antonelliana

Blick auf Turin mitdem Wahreichen, der Mole Antonelliana
Blick auf Turin mitdem Wahreichen, der Mole Antonelliana

Die Mole Antonelliana war bei ihrem Bau 1863 mit fast 170 Metern Höhe das höchste gemauerte Bauwerk Europas. Mit dem Panoramaaufzug kann man in 85 Meter hinauffahren. Besuchen Sie diese Shenswürdigkeiten, um eine wunderbare Rundumaussicht über Turin zu erleben.

3. Filmmuseum Turin

In der Mole Antonelliana befindet sich das Filmmuseum Turin
In der Mole Antonelliana befindet sich das Filmmuseum Turin

In den unteren Etagen der Mole Antonelliana befindet sich auf mehreren Ebenen das interaktive Filmmuseum Turin. Es ist eines der bedeutendsten Filmmuseen weltweit und ein Muss für jeden Liebhaber des Kinofilms.

4. Turiner Dom

Der Turiner Dom ist Johannes dem Täufer gewidmet
Turiner Dom mit der Kapelle des Turiner Grabtuches

Zum Dom von Turin kommt man durch einen Durchgang von Piazza Castello. Es ist ein Bauwerk aus der Renaissance. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit im Dom ist die Kapelle des Heiligen Grabtuches von Turin, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten überhaupt. Dort wird das Turiner Grabtuch unter strengen Schutz in einem feuerfesten Container aufbewahrt und nur zu speziellen Anlässen herausgeholt. Im Dom ist dauerhaft eine Kopie des Turiner Grabtuches zu sehen.

5. Palazzo Reale

Der Palazzo Reale Turin war eine Residenz der Savoyen und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Palazzo Reale (Königspalast) war eine Residenz des Königshauses Savoyen und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Königspalast Palazzo Reale war die Residenz der Königsfamilie Savoyen im Piemont. Er befindet in der attraktiven Piazza Castello und ist durch ein schmiedeeisernes Gitter vom Platz getrennt. Der Palazzo Reale wird heute für Ausstellungen genutzt. Dahinter befinden sich die königlichen Gärten.

6. Palazzo Madama

Palazzo Madama, der Sitz des ersten italienischen Senats gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Palazzo Madama war der Sitz des ersten italienischen Senats Teil der Residenz der Savoyen. Der Palazzo Madama gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der eindrucksvolle Palazzo Madama befindet sich unübersehbar in Piazza Castello. Auch er diente als Residenzpalast der Savoyen. Später wurde der Palazzo Madama als Sitz des ersten italienischen Senats und heute als Museum für Alte Kunst genutzt. Wer sich für die Geschichte interessiert, findet hier die gesamte Geschichte der Stadt unter einem Dach.

6. Porta Palatina

Porta Palatina, im 1. Jahrhundert als Eingangstor von Norden errichtet.
Porta Palatina wurde unter Kaiser Augustus im 1. Jahrhundert errichtet, um Turin nach Norden zu schützen.

Das Stadttor Porta Palatina stammt noch aus der Antike. Der römische Kaiser Augustus ließ die Porta Palatina im 1. Jahrhundert als Eingangstor von Norden errichten. Vor dieser Sehenswürdigkeit befindet sich ein schöner Park für Spiel und Relax.

8. Teatro Regio

Das Teatro Regio wurde 1740 eröffnet.
Das Teatro Regio unter Arturo Toscanini erlebte Ende des 19. Jahrhunderts seine größte Zeit.

Teatro Regio war das königliche Theater von Turin. Seine Blütezeit erlebte es unter dem Musiker Arturo Toscanini. Es ist auch heute noch ein großartiges Erlebnis, eine italienische Oper in diesem traditionsreichen Opernhaus zu erleben. Nehmen Sie sich dafür ein paar Tage Zeit in Turin.

Ägyptische Museum

Das ägyptische Museum befindet sich seit seiner Gründung 1824 im Palazzo Collegio dei Nobili.
Das ägyptische Museum im Palazzo Collegio dei Nobili.

Das ägyptische Museum in Turin beherbergt die größte Sammlung von ägyptischen Ausgrabungen außerhalb Ägyptens. Über 30.000 archäologische Ausgrabungen wurden im frühen 20. Jahrhundert aus Ägypten nach Turin gebracht. Immer noch erstaunlich gut erhalten sind die zahlreichen Mumien. Aber auch die Papyrusrollen mit den Hieroglyphen, dazu Grabbeilagen wie Möbel, Schmuck, Spielzeug und Speisen kann man bestaunen. Unser Tipp: Diese Sehenswürdigkeit ist einen Besuch wert, für den man sich mindestas zwei Stunden Zeit nehmen und eine Führung buchen sollte!

10. Juventus Turin

Juventus Stadium mit den beiden 86 Meter hohen Pfeilern an der Nord- und Südseite hinter den Toren.
Juventus Stadium - Allianz Stadium

Das moderne Stadion von Juventus Turin befindet sich etwas außerhalb des Stadtzentrums an der Straße zur Venaria Reale. Das richtige Flair und die ausgelassene Stimmung entstehen aber erst, wenn Juve seine Fans, die Tifosi, zu einer Partie ins Stadion lockt. Denn meistens geht Juventus Turin als Sieger des Fußballspiels hervor.

11. Valentino Park

Am Flussufer des Po liegt wenige Kilometer südlich von Turin der Valentino Park.
Valentino Park am Ufer des Po

Wunderschön erstreckt der der Valentino Park entlang des Po, nur wenige Kilometer in südliche Richtung. Im mittelalterlichen Dorf fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Senehswert sind ebenfalls der Steingarten und der Brunnen der zwölf Monate, wo man herrlich relaxen kann. Wir empfehlen, mit dem Rad entlang des Radwegs am Po zum Parco Valentino zu fahren.

12. Superga von Turin

Wallfahrtskirche auf dem Hügel Superga.
Auf dem Hügel Superga befindet sich die bedeutende Wallfahrtskirche von Turin.

Die Superga ist der Hügel oberhalb von Turin. Oben thront die Basilika Superga. Diese Sehenswürdigkeit ist ein Meisterwerk des Barock und gehörte ebenfalls dem Königshaus der Savoyen. Genießen Sie von hier oben den Blick über Turin. Man kann mit der Seilbahn oder dem Auto hochfahren. Sportliche schaffen das mit dem Rad (oder e-bike) oder machen eine kleine Wanderung durch den Wald.

13. Venaria Reale

Venaria Reale, berühmt als ehemalige Residenz des Hauses Savoyen.
Königspalast Reggia di Venaria Reale, Teil des Weltkulturerbes der Unesco

Auch die Venaria Reale war ein Königspalast des Hauses Savoyen und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist eines der größten Königsschlösser und hat riesige Gartenanlagen. Wir empfehlen, einen ganzen Tag für diese außerordentliche Sehenswürdigkeit mit dem gesamten Dorf ringsherum einzuplanen.

Turin an einem Tag – Empfehlung für einen Rundgang

Wir haben für Sie einen Rundgang zusammengestellt, bei dem Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag kennenlernen. Wer es sportlich mag, kann die Tour mit dem Rad abfahren. Wir haben einen Bummel vom Bahnhof aus vorgeschlagen.

Ankunft in Turin

Die Altstadt von Turin ist fast komplett verkehrsbefreit. Zu den Hotels führen meist Einbahnstraßen und man kann das Fahrzeug im Parkhaus unterbringen. In Turin gibt es im Prinzip keine kostenlosen Parkplätze mehr. Günstig ist die Anreise mit dem Zug. Der Bahnhof befindet sich nicht weit von der Innenstadt entfernt. Turin ist an das Hochgeschwindigkeitszugnetz angeschlossen. Von Mailand aus erreicht man Turin in einer Stunde.

Stadt der Schokolade

Unser Rundgang durch die Altstadt von Turin beginnt am Bahnhof Porta Nuova. Auf dem Weg zur Altstadt kommt man an der Cioccolateria Giordano vorbei. Zeit für eine Caffè und ein Stück handgemachte Schokolade. Die historische Schokoladenboutique verkauft in erster Linie die selbst hergestellte Nougatspezialität Gianduiotti aus den Haselnüssen des Piemont. So gestärkt geht es weiter geradeaus über Via Roma zur Piazza San Carlo, dem Salon Turins.

Piazza San Carlo

Piazza San Carlo
Piazza San Carlo

Gleich zu Beginn der Piazza stehen links und rechts die Kirchen San Carlo Borromeo und Chiesa di Santa Cristina. In der Mitte der Piazza San Carlo steht das Reiterdenkmal Emanuele Filiberto di Savoia, das im allgemeinen Sprachgebrauch nur das bronzene Pferd genannt wird, das Caval ëd Bronz. Rings um die große Piazza reihen sich die Tische und Stühle der historischen Restaurants und Bars sowie traditionelle Geschäfte. Nahe der Piazza San Carlo befindet sich der Palazzo Carignano, in dem der 1. König Italiens geboren wurde und der Sitz des 1. italienischen Parlaments war.

Nun ist es nicht mehr weit ins Herz von Turin in Piazza Castello. Mitten auf dem Platz steht stolz der zweitausendjährige Palazzo Madama. Der Palazzo ist ein Werk aus römischen und mittelalterlichen Teilen, die prächtige Freitreppe lädt im Stil im Barock zum Hinaufgehen ein. Die schöne Fassade kam erst im 17. Jahrhundert dazu, dieses Kunstwerk wurde von Juvarra geschaffen. Am Rand der Piazza Castello befindet sich das Teatro Regio, das königliche Hoftheater des Hauses Savoyen. In den Bogengängen rund um Piazza Castello findet man einige der elegantesten und historischsten Kaffeebars Turins.

Stadt der Savoyer

Überall in Turin trifft man auf Bauwerke, die uns die Herrschaftsfamilie der Savoyer hinterlassen hat: Da ist die wunderschöne königliche Kirche "Chiesa di San Lorenzo" und gleich daneben der Königspalast, der Palazzo Reale. Geht man durch das Portal des Palazzo Reale, kommt man zu den Schlossgärten. Von hier hat man schon den Blick auf die Mole Antonelliana blickt, das Wahrzeichen Turins. Von der Piazza Castello aus kommt man durch den Portico von Piazzetta Reale zum Domplatz, der Piazza San Giovanni.

Der Dom und das Turiner Grabtuch

Der Dom ist San Giovanni Battista geweiht. In der Cappella del Sacro Sindone des Doms liegt sicher verwahrt das originale Grabtuch von Jesus Christus, in dem Jesus seine letzte Ruhe gefunden haben soll. Bisher konnte noch kein eindeutiger wissenschaftlicher Beweis erbracht werden, ob das Tuch wirklich Jesus bedeckte oder später gewebt wurde. Gleich neben dem Dom befindet sich das archäologische Feld von Turin mit dem antiken Teatro Romano und dem Stadttor Porta Palatina.

Mercato und Quadilatero

Nach dem Porta Palatina links gelangt man zur Piazza delle Repubblica, auf der der Markt von Turin stattfindet. Diese Attraktion sollte man sehen mit den außergewöhnlich frischen und regionalen Produkten Italiens. Durch die Galleria Umberto I oder Via Roma geht es zurück in die Altstadt. In diesem historischen Stadtviertel befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit.

Café Al Bicerin

Café Al Bicerin
Café Al Bicerin , eine der Hauptattraktionen

Das Café Al Bicerin befinet sich in der Piazza della Consolata. Das Kaffeehaus erkennt man an dem altmodischen Reklameschild. Auch innen sieht es traditionell aus mit großen Spiegeln und holzverkleideten Wänden. Im Café Al Bicerin gibt es den legendären Bicerin, ein dickflüssiges Getränk aus heißer Schokolade, einem kräftigen Espresso und frischer Sahne. Ein wenig Zeit sollte man mitbringen, denn den Bicerin gibt es nur im Sitzen mit Bedienung. Oft warten draußen die Besucher, denn das Bicerin ist ein Touristenmagnet.

Hier sind wir schon mitten im Quadrilatero Romano, dem römischen Viertel Turins mit gemütlichen Trattorien und den typischen Turiner Aperitivo-Bars. Denn Turin ist auch die Hauptstadt des Aperitivo, bei dem man am späten Nachmittag zusammen mit einem Cocktail Fingerfood und Happen vom Buffet essen kann. Über Via Garibaldi, eine der schönsten Shoppingstraßen Turins gelangt man wieder zurück zu Piazza Castello und überquert diese, um noch das Wahrzeichen von Turin, die Mole Antonelliana zu besuchen und mit dem gläsernen Lift nach oben zu schweben, um Turin von oben zu bewundern.

Piazza Vittorio Veneto

Piazza Vittorio Veneto
Arcaden Piazza Vittorio Veneto

Wenn nun noch etwas Zeit bleibt, bietet sich ein Abstecher zur Piazza Vittorio Veneto an. Im Sommer ist die Piazza mit den Tischen und Stühlen den umliegenden Restaurants und Bars bestückt. Am Ende der Piazza Vittorio Veneto fließt der Po durch Turin. Auf dem Rückweg zum Bahnhof kommt man am ägyptischen Museum in Via Accademia delle Scienze vorbei. Für einen Besuch des Museums sollte man mindestens zwei Stunden einplanen, am besten mit einer Führung. Dabei zeigt Ihnen die Führerin die Besonderheiten, die Sie unter den unendlich vielen Objekten in dem riesigen Museum nicht verpassen sollten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Besuch der Sehenswürdigkeiten in der schönen Stadt Turin.

Sehenswürdigkeiten Turin auf dem Stadtplan